Konrad-Biesalski-Haus: Der Pflegebetrieb wird wieder aufgenommen

Rollstuhl vor Bus

Nach Rücksprache mit der Task-Force des Gesundheitsamts sind für das Konrad-Biesalski-Haus Maßnahmen erarbeitet worden, die es jetzt ermöglichen, den Pflegebetrieb des integrativen Wohnheims wieder nach und nach einzurichten und hochzufahren. Sechs pflegebedürftige Bewohner sind inzwischen wieder im Haus eingezogen und werden dort versorgt. Tragbar ist dies durch ein strenges Hygienekonzept und Maßnahmen, die das Risiko einer Infektion für die besonders gefährdeten Bewohner auf ein Minimum einschränken. Nur so ist diese Ausnahme vom Grundsatz möglich, denn nach wie vor gilt das von der hessischen Landesregierung verhängte Besuchsverbot auch für diese Einrichtung. Allerdings beginnt mit dem heutigen Tag das neue Semester in Marburg, weshalb es für die jungen Menschen wichtig ist, wieder an ihrem Studienort wohnen zu können. Der Pflegebetrieb des KBH war vom 3. bis 19. April vorübergehend geschlossen worden um die besonders gefährdeten Bewohner, junge Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung, nicht dem Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus auszusetzen.