KfW Studienkredit

Geldscheine liegen zu einem Fächer angeordnet auf einem Holztisch

Das Studentenwerk Marburg ist akkreditierter Partner der KfW für die KfW-Studienkreditvermittlung und Ihr Ansprechpartner bei allen Fragen rund um den KfW-Studienkredit

Seit dem Sommer 2006 können Studierende Anträge auf KfW-Studienkredite über das Studentenwerk Marburg bei der KfW-Förderbank einreichen. Das Studentenwerk bietet als Partner vor Ort eine persönliche Beratung an und führt die rechtlich notwendige Legitimationsprüfung durch.

Das Antragsformular wird unter www.kfw.de/studienkredit zur Verfügung gestellt. Der ausgedruckte Kreditantrag wird zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument (Reisepass nur in Verbindung mit einer Meldebescheinigung, die nicht älter als 3 Monate ist), der gültigen Immatrikulationsbescheinigung und der Bankkarte beim Studentenwerk Marburg vorgelegt. Ggf. sind noch weitere Formulare mit vorzulegen.

Dazu werden die Anträge auf KfW-Studienkredite im Online Kreditportal der KfW gestellt, ausgedruckt und dann zusammen mit dem amtlichen Lichtbildausweis, der Studienbescheinigung und der Bankkarte beim Studentenwerk Marburg vorgelegt.

Wichtig: aufgrund rechtlicher Vorgaben muss die Unterschrift des Antrags vor Ort bei der Legitimationsprüfung erfolgen.

 

Weitere Informationen

In der Mensa Erlenring, Studentenhaus,
Ebene 3, Zimmer 304

Montag - Freitag von 9.30 Uhr bis 14.30 Uhr

Um Terminvereinbarung unter Telefon: 06421 - 296 112 oder

kfw-studienkredit@studentenwerk-marburg.de wird gebeten.


Frauenhände machen eine Notiz auf einem Zettel, darauf steht: "Antrag nicht vergessen"

Wer kann gefördert werden?

Jeder Studierende, der

  • 18 bis 44 Jahre alt ist und
  • an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule mit Sitz in Deutschland
  • in Vollzeit oder in Teilzeit, z.B: berufsbegleitend studiert

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

  • Deutsche Staatsangehörigkeit
  • oder Familienangehöriger eines Bundes- oder EU-Staatsbürgers und sich mit ihm im Bundesgebiet aufhalten und gemeldet sind (die Staatsbürgerschaft spielt keine Rolle.)
  • oder EU-Staatsbürger und mindestens dreijähriger ständiger Aufenthalt in Deutschland
  • oder Bildungsinländer (Studierende mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland ihre Hochschulzugangsberechtigung erworben haben)

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Finanzierung der Lebenshaltungskosten bei Absolvierung

  • Grundständiger Studiengänge wie Bachelor, Diplom, Magister oder Staatsexamen in Form eines Erst- und Zweitstudiums
  • Postgradualer Studiengänge wie Zusatz-, Ergänzungs-, Aufbau- und Masterstudium und Promotion

Wie viel Förderung gibt es und wie lange wird gefördert?

Zur Finanzierung der Lebenshaltungskosten im Studium können Studierende den monatlichen Auszahlungsbetrag zwischen 100,00 € und 650,00 € frei festlegen. Erst- und Zweitstudien können in Abhängigkeit vom Alter bei Antragstellung über max. 14 Fachsemester finanziert werden. Die Finanzierung eines Masters, eines Zusatz-, Ergänzungs- oder Aufbaustudiums sowie einer Promotion erstreckt sich über max. 6 Semester.

Zu Beginn eines neuen Semesters (spätestens zum 15.04. bzw. 15.10.) muss die aktuelle Immatrikulationsbescheinigung im Online-Kreditportal der KfW erfasst, ausgedruckt und zusammen mit der aktuellen Studienbescheinigung beim Studentenwerk vorgelegt werden.

Zusätzlich müssen im fortgeschrittenen Erst- und Zweitstudium Leistungsnachweise direkt bei der KfW eingereicht werden.

Übrigens:   Der KfW-Studienkredit kann unabhängig von BAföG-Leistungen in Anspruch genommen werden und ist mit dem Bildungskredit kombinierbar.

Mit wie viel Zinsen muss man rechnen?

Die KfW bietet den Studienkredit jedem Studierenden zum selben Zinssatz an. Den aktuellen Zinssatz finden Sie hier: www.kfw-foerderbank.de. Sicherheiten sind nicht erforderlich.

Wie funktioniert die Rückzahlung?

Nach Ablauf der Karenzphase (tilgungsfreien Zeit, die Zinsen müssen jedoch gezahlt werden), die zwischen 6 und 23 Monate lang sein kann, beginnt die Rückzahlung des Darlehens in monatlichen Raten, bestehend aus Zins und Tilgung.

Der Kredit wird binnen max. 25 Jahren zurückgezahlt. Die Höhe des monatlichen Rückzahlungsbetrages kann zu verschiedenen Roll-Over-Terminen geändert werden. Das ermöglicht eine individuelle Anpassung an die jeweilige Lebenssituation.

Was gibt es noch zu beachten?

  • Vor der Aufnahme eines KfW-Studienkredites sollten Sie sich in jedem Fall von der Abteilung Ausbildungsförderung des Studentenwerks beraten lassen, ob nicht noch günstigere Möglichkeiten der Studienfinanzierung (z.B. BAföG) bestehen. Zugleich sollten Sie sich bei Inanspruchnahme des Kredits ausführlich über die Risiken von Zinsänderungen und Verschuldung beraten lassen. Nutzen Sie die objektive und kritische Beratung des Studentenwerks Marburg.
  • Hilfe bietet Ihnen auch die Sozialberatungsstelle des Studentenwerks Marburg. Hier erhalten Sie Informationen und Beratung zu den Rahmenbedingungen des Studiums. Dies umfasst insbesondere die Themenbereiche: Sozialversicherung, Nebenjob, Wohnsituation, Studiengebühren, Vergünstigungen und Persönliche Probleme sowie die Studienfinanzierung.  Das Beratungsangebot ist kostenlos und vertraulich.

Weitere Informationen, Einzelheiten zur Antragstellung und die entsprechenden Formulare finden Sie unter www.kfw.de oder wochentags von 8.00 - 18.00 Uhr unter der Infohotline der KfW: 0800 - 539 9003